Weltenbummler mit 60 Plus: Nicht nur die Masuren sind herrlich!

Weltenbummler mit 60 Plus:  Nicht nur die Masuren sind herrlich!

Das Thema wirkt heute auf den ersten Blick „unökonomisch“ und zeitlich völlig „deplatziert“ (Corona-Sorgen!). Weil aber gerade jetzt so viele ältere Bürger sterben, kann die Erwartung einer aufregenden und leistungsstarken Zukunft bei reiselustigen Senioren (der Autor zählt sich mit 69 dazu) – und bei denen die es noch werden möchten – sehr aufbauend sein.

Reisen und Börse – beides ist aufregend

end

Ähnlichkeiten zwischen einer Reise und der Börse gibt es mehr als man glauben möchte. Auch die pädagogischen Aspekte einer mit der „ökonomischen Brille“ erlebten Eskapade fallen sehr wohl ins Gewicht.

Last but not least: Viele ältere Herrschaften können sich bei knappen Altersrenten in dem Land in „dem wir alle gut und gerne leben“ (Merkel) einen durch professionelle Reisebüros organisierten Ausflüge nicht leisten, wären aber auch mit ihrem knappen Budget imstande eine individuelle kostengünstige Gruppenreise zu absolvieren. Wie so etwas anzupacken ist, zeigt der nachfolgende Beitrag.

 Reisen und Börse zeigen viele Gemeinsamkeiten Es gibt in beiden Fällen einiges vorab und während der Aktion als solcher selbst zu entscheiden. Sowohl bei der Reise (Parameter: Gruppezusammensetzung, Reiseregion, ihr Verlauf und Dauer, maximale Kostenbelastung usw.) als auch im unseren Anlagealltag (Kennzahlen: Anlagebetrag, Depotstruktur- und -rotation, Haltedauer, Kauf- und Verkaufszeitpunkt) gibt es Orientierungsgrößen.

Es ist hier wie dort nicht immer ratsam eine strenge Parameter- und Kennzahlengläubigkeit zu vermeiden. Mit dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ reist sich viel entspannter, so wie die Börsenweisheiten „Aktien sind eine Langfristanlage“ oder „Gewinne laufen lassen!“ oft ein besser Anlagewegweiser als die tägliche Erbsenzählerei bei der Depotüberwachung sind.

Einige Tipps aus der jahrzehntelangen Erfahrung des Autors als „Globetrotter“ findet der Leser auf https://www.youtube.com/channel/UCEnrp5z3Rq5-NOIZmUU7NSg/playlists?vie

Reisen bilden – das weiß man seit Jahrtausenden

Lerneffekte kommen selbst im Alter oft unerwartet Die Binsenweisheit „Reisen bilden“ lässt sich im ökonomischen Sinne weiter konkretisieren.

Wie wäre es statt mit einer Urlaubs-, Erlebnis -oder kulinarischen Reise mit einer Voyage mit der „ökonomischen Brille“ durch die vor allem die wirtschaftlichen Phänomene zu beobachten sind?  So manchem hiesigen Senior öffnen sich die Augen, wenn er sieht, wie unsere politisch korrekte Presse uns ganz andere Eindrücke von der Welt da draußen vermittelt. Es macht den Bürger der „stärksten Volkswirtschaft Europas“ schon etwas bedenklich, wenn er die riesigen wirtschaftlichen Fortschritte in China, Vietnam, Mongolei oder dem nahen Osteuropa und Baltikum wahrnimmt. Er wird sich danach sehr gut vorstellen können, dass Deutschland vielleicht noch zu seinen Lebzeiten ökonomisch ein- und überholt wird.

 Andererseits wir ihm nicht entgehen können, wie die EU-Gelder sinnlos verpulvert werden (hoffnungsloser Fall Afrika, Ukraine, Griechenland). Diese Diskrepanzen bleiben UNSERER „ökonomischen Brille“ nicht unbemerkt.

Für die besser betuchten FinanzsSpezialisten bietet der Börsentourismus in die Emerging Markts als weitere Erlebnisvariante zweifelsohne einen Leckerbiss. https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11501061-boersentourismus-e. Deutsche Rentner sind einfallsreich, für exotische Fernreisen sollte auch das wenige Geld genügen Auch wenn es traurig klingt, ist in diesem Kontext der Hinweis auf die massenweise Auswanderung „deutscher Armutsrentner“ angebracht, der andererseits von einer gewisse Cleverness spricht.

In diese Kategorie wären auch „Senioren-Reisen mit kleinem Portemonnaie“ in exotische Länder zu zählen. Wenngleich mit dieser Aktivität der Status eines Weltenbummlers noch nicht erreicht wäre https://www.youtube.com/watch?v=XPx8mWQdR-4 könnten mit hundert Euro Pauschalsatz pro Tag vielleicht zwei Wochen Ausflug darstellbar werden (siehe hier: http://prawda24.com/mongolei-ein-noch-unentdecktes-touristenparadies/). Von derartigen Aktivitäten hört und sieht man – trotz Internet – noch wenig. Vielleicht gibt es hierzu noch zu wenig Initiativen. Der Beitrag kann als ein solcher Versuch verstanden werden.

ACHTUNG: Mitreisende für unsere Senioren-Reisen gesucht!

 

 

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*