Bernsteinzimmer – neue Spur?

Bernsteinzimmer – neue Spur?

Aus Wikipedia:

Im Katharinenpalast wurde ab 1976 an der Rekonstruktion des Bernsteinzimmers gearbeitet, die sich hauptsächlich auf Schwarz-Weiß-Fotos des Originals sowie auf das einzige vorhandene Farbfoto stützte. Nach einer Unterbrechung aufgrund von Finanzierungsproblemen konnten die Arbeiten durch eine Spende der deutschen Ruhrgas AG von 3,5 Millionen Dollar abgeschlossen werden. Im Rahmen des 300-jährigen Stadtjubiläums von Sankt Petersburg wurde das teilweise rekonstruierte Bernsteinzimmer am 31. Mai 2003 in einem feierlichen Akt durch den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und den russischen Präsidenten Wladimir Putin der Öffentlichkeit übergeben und kann seitdem im Katharinenpalast besichtigt werden.

Seit 1945 ist das Bernsteinzimmer verschollen. Über seinen Verbleib gab es immer wieder neue Behauptungen, Vermutungen und Spekulationen. Es wurden schon hundert Orte benannt, wo es verborgen sein soll. Zahlreiche in- und ausländische Forscher suchen vergeblich nach dem Bernsteinzimmer. Fest steht lediglich, dass es letztmals in Königsberg gesehen wurde. Das Schloss von Königsberg, in dem sich das Bernsteinzimmer befand, wurde 1945 stark beschädigt und die Ruine 1968 auf Befehl von Leonid Breschnew abgerissen, um dort das Haus der Sowjets zu errichten. Aufgrund von Statikproblemen wurde dieses Hochhaus nicht fertiggestellt; bisher konnte man sich weder zu einer Fertigstellung noch zu einem Abriss entschließen.

Gibt es jetzt eine neue Spur?

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/taucher-finden-schiffswrack-neue-spur-zum-bernsteinzimmer/26253968.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*